So einfach geht ein Mobilfunk-Anbieterwechsel

Als Neukunde bekommst du Tarife und Smartphones oft zu besonders attraktiven Konditionen und zum Glück ist ein Anbieterwechsel auch recht unkompliziert.

Zunächst solltest du deinen bestehenden Vertrag beim aktuellen Anbieter schriftlich kündigen (z.B. Fax, Einschreiben oder E-Mail). Wir empfehlen, die Kündigung per Einschreiben zu versenden und um eine schriftliche Bestätigung mit Angabe des Vertragsendes zu bitten.

Wenn du nicht genau weißt, zu welchem nächstmöglichen Zeitpunkt der Vetrag gekündigt werden kann, findest du den nächstmöglichen Kündigungszeitpunkt bei Verträgen mit mehr als 4 Wochen Laufzeit auf deiner Mobilfunkrechnung!

Es ist wichtig, dass du bereits im Kündigungsschreiben vermerkst, dass du der Rufnummernmitnahme (Rufnummernportierung) zu einem anderen Anbieter zustimmst.

Wenn du die Kündigungsbestätigung erhalten hast, rufst du am besten noch einmal die Hotline des alten Anbieters an und vergewisserst dich zur Sicherheit, ob die Freigabe der Rufnummernportierung (Opt-In) dort im System auch korrekt hinterlegt wurde. Erst dann solltest du bei einem neuen Anbieter bestellen.

Der Ablauf im Überblick

  • Kündigung beim alten Anbieter
  • Kündigungsbestätigung abwarten
  • Über die Hotline des alten Anbieters vergewissern, ob die Freigabe zur Rufnummernportierung korrekt hinterlegt ist
  • Angebote vergleichen und beim neuen Anbieter während der Bestellung auswählen, dass du deine Rufnummer mitnehmen möchtest
  • Name und Anschrift sollten von der Schreibweise exakt so sein, wie beim alten Anbieter, da es sonst zu Problemen bei der Portierung kommen kann!

Wichtig

Dein bisheriger Anbieter berechnet dir für die Übergabe der Rufnummer an einen anderen Anbieter eine Gebühr. Viele Anbieter schreiben Neukunden allerdings auch einen Bonus für die Rufnummernmitnahme gut.

Ist eine frühzeitige Mitnahme der Rufnummer möglich?

Ja, du kannst deine Rufnummer auch schon vor Ende der Vertragslaufzeit zu einem neuen Anbieter portieren lassen. Beachte aber, dass die Kosten für den alten Vertrag auch weiterhin bis zum offiziellen Vertragsende berechnet werden.

Was kann ich dabei sparen?

Am besten schaust du dir deine aktuellen Rechnungen genau an und rechnest dir kurz aus, was dein aktueller Vertrag in den letzten 24 Monaten gekostet hat und welche Leistungen du tatsächlich dafür bekommst. Dann vergleichst du, welche Leistungen und/oder welches neue Smartphone oder Tablet du zu welchem Preis bei einem neuen Anbieter bei der Mindestvertragslaufzeit in den nächsten 24 Monaten bekommst.

Dank Vergleich und Anbieterwechsel haben wir übrigens auch selbst schon einige Hundert Euro gespart!

Wenn sich die Kundenrückgewinnung des alten Anbieters meldet

Nach einer Kündigung werden Kunden gern von der „Kundenrückgewinnung“ des alten Anbieters angerufen, wobei oft ein neues Angebot unterbreitet wird. Solche Angebote können allerdings an eine neue Vertragslaufzeit gekoppelt sein, erneut 24 Monate Mindestlaufzeit bedeuten und noch deutlich über den Neukunden-Angeboten eines neuen Anbieters liegen.

Wir empfehlen unbedingt, die Angebote von der Hotline mit den Angeboten des neues Anbieters ganz genau zu vergleichen und nicht gleich am Telefon eine Entscheidung zu treffen. Auch wenn manchmal gesagt wird, dass diese Verlängerungs-Angebote nur für sehr kurze Zeit gelten…lieber ganz in Ruhe selbst vergleichen 😉

Update: 15.3.18


Biene Moinsen meint

„Meine Nachbarin zahlt seit Jahren monatlich 49,90 Euro für ihren Handyvertrag und somit über 600 Euro im Jahr, um zu telefonieren und rumzutüddeln! Bei einem anderen Anbieter gibt es als Neukunde ein neues Smartphone und viel mehr Datenvolumen für nur 29,90 Euro im Monat. Da würde ich mir doch eine Stunde Zeit für Kündigung und Anbieterwechsel nehmen und von der gesparten Kohle noch ´ne richtig gute Küchenmaschine kaufen!“

Mehr Infos über Familie Moinsen aus Hamburg

 


-Anzeige-